Langer Winter

 

Und wieder fallen leis‘ die Flocken,
Der Winter will noch schier frohlocken.
Kein Ende nehmen will das Eis,
Die Welt zeigt sich in strahlend‘ Weiß.

Statt Blütenpracht und Frühlingsbunt
Gefriert der See noch bis zum Grund.
In tiefem Schlaf liegt die Natur.
Von Erwachen keine Spur.

Die Vögelein, sie wollen singen
Und uns den Frühling wiederbringen.
Sie zittern dort oben auf dem Ast,
Der sich biegt unter der weißen Last.

Wann kommst du nur, du liebe Sonne?
Wir freuen uns schon auf die Wonne,
Deine Wärme zu genießen,
Wenn all die bunten Blumen sprießen!